„Es lehren alte wie neue Erfahrungen, daß man mit größerer Sicherheit sein Ziel erreicht, wenn man die Energie mit der größeren Klugheit verbindet.“

Camillo Benso Graf Cavour (1810 – 1861)

Über uns

Aussenansicht Kundenzentrum Stadtwerke Cottbus Gmbh

Die Stadtwerke Cottbus GmbH sichert in der Stadt Cottbus die Strom-, Gas- und Wärmeversorgung. Die Erzeugung von Fernwärme erfolgt im Heizkraftwerk Cottbus, welches sich im Eigentum der Stadtwerke Cottbus GmbH befindet.

In das Cottbuser Heißwassernetz (Primärnetz) wird entsprechend des Wärmebedarfes der Stadt Cottbus aus dem Heizkraftwerk Cottbus und dem Großkraftwerk Jänschwalde Wärme eingespeist. Die Heißwassertrasse besteht aus einer Vorlaufleitung und einer Rücklaufleitung, ist in 2 Trassenabschnitte aufgeteilt, hat eine Trassenlänge von 45 km und eine Rohrlänge von 90,5 km. Mit Hilfe von 20 Wärmeübertragerstationen sowie 5 Wärmeerzeugungsanlagen und den dahinter geschalteten Heißwassernetzen (Sekundärnetzen) werden die Kunden mit Wärme für Heizung, Lüftung und Gebrauchswarmwasser versorgt.

In die Wärmenetze der Stadt Cottbus werden zur Zeit 450 bis 500 GWh/a Fernwärme eingespeist. Im Heizkraftwerk Cottbus werden für die Erzeugung von Strom und Wärme im Kraft-Wärmekopplungs-Prozess (KWK) derzeit jährlich ca. 130.000 bis 180.000 t Wirbelschichtbraunkohle verbrannt, die CO2 Emissionen liegen damit aktuell bei ca. 250.000 bis 350.000 t/a.

Besucherservice

Sie möchten wissen, wie in Cottbus aus Braunkohle Strom und Wärme entsteht? Im Rahmen unserer Führungen erhalten Sie Antwort auf diese und andere Fragen. Bei der Terminabstimmung steht Ihnen Frau Zeidler unter der Rufnummer 0355 351-929 oder per E-Mail ulrike.lautner@stadtwerke-cottbus.de gern zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass alle Teilnehmer mindestens 14 Jahre alt und schwindelfrei sein müssen. Das Tragen von festem Schuhwerk ist ebenfalls bei allen Führungen durch das Heizkraftwerk Pflicht.

Ein Blick auf die neue Baustelle ist im Moment noch nicht möglich.